DO YOU POKEN?

Am Samstag den 31.01.2009 fand in Basel (Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW) das StartUp BarCamp statt. Ich war leider erst ca. 10 min vor dem Start der ersten Sessions an der HNWS eingetroffen und mir bot sich ein interessantes Bild…fast jeder hatte einen Poken!

poken

„Cool, Tamagotchi ist wieder in!“ war das erste was mir durch den Kopf geschossen ist. Der Agenda konnte ich entnehmen, dass die Macher von Poken auch eine Session halten und das habe ich mir auch angehört.

Was ist den eigentlich der Poken?
Es ist eine Art Visitenkarte. Das „Kontakten“ in der Zukunft ist nur einen Handschlag entfernt.

Wie funktioniert es?
“High-Five” – man legt die Handflächen von zwei Poken aufeinander und überträgt so von einem Poken auf das Andere die ausgewählte Daten – Telefonnummern, soziale Netzwerken (Xing, Facebook, students.ch, Skype, usw).

Ein Poken kann bis zu 64 Kontakte speichern. Jedes mal, wenn du jemanden erfolgreich gepoked hast, leuchtet die Handfläche grün auf. Der Datenaustausch dauert ca. eine Sekunde. Jeder Poken-Kontakt nach dem 64sten wird gespeichert, jedoch wird der erste Kontakt überschrieben. Der Poken-Besitzer muss also rechtzeitig seine Kontakte hochladen bevor das Limit überschreiten, damit kein Kontakt versehentlich gelöscht wird.

Die kleine Tierchen sind eigentlich ein USB-Stick. Nach dem Anschliessen an den Computer werden die neuen Kontakte mit Foto, falls vorhanden, anzeigt.

Die Informationen und Kontaktdaten man über sich selbst preisgeben will kann man individuell bestimmen. Einstellen und konfigurieren kann man seine Poken auf der Webseite www.doyoupoken.com. Ein kleines Logo des jeweiligen sozialen Netzwerkes ist als Link auf Ihrer “Poken Card” angezeigt. Die Poken Card enthält nur die notwendigsten Informationen. Auf der Webseite von Poken können Freunde und Ihre Kontakte in alphabetischer oder in chronologischer Reihenfolge angesehen werden. Man kann aber auch Nachrichten, Gruppen-Kontakte mit Hinweisen, Notizen für jeden einzelnen Kontakt für sich selber erstellen. Und jede Menge mehr!

Aktuell gibt es die kleinen Tierchen in 4 verschiedenen Designs:

“Wir sind nicht einfach ein weiteres soziales Netzwerk. Das haben wir schon. Wir haben ein bisschen weiter gedacht, und schliessen die Lücke zwischen den Leuten die du in der realen Welt triffst und denjenigen mit denen du online verbunden bist.”, so die Poken Macher.

Es ist auf jeden Fall eine lustige Idee. Als Eisbrecher für den Erstkontakt war es für einige Teilnehmer sehr willkommen!


Be Sociable, Share!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in e-Commerce, Kampagnen, Marketing, News und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Post a comment oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Post a Comment

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*