Ist Ihr Shop auf das Weihnachtsgeschäft vorbereitet?

Die Tage werden kürzer und wir rasen mit enormer Geschwindigkeit auf Weihnachten zu.
Das Onlineshopping gewinnt jedes Jahr immer mehr und mehr an Beliebtheit. Nicht nur der berufliche Stress, sondern auch die Verlockung vielleicht doch das eine oder andere Angebot zu ergattern sind die Gründe dafür.
In einigen Tagen beginnt die umsatzstärkste Zeit für Onlinehändler. Nun wird sich zeigen, ob die richtigen Marketingmassnahmen getroffen wurden, wie weit der eigene Shop belastbar ist und wie weit man sich auf die Logistikpartner verlassen kann.
Das US-Portal “E-Commerce-Guide.com” hat zehn Praxistipps zusammengestellt, damit es auch dieses Weihnachten mit dem Umsatz klappt:

1. Suchmaschinenoptimierung
80% aller Shopping-Trips starten in der Suchmaschine. Ãœberprüfen Sie Ihre Suchbegriffe – wonach haben Ihre Kunden letztes Jahr gesucht, wie sind auf Sie aufmerksam geworden? Das soll die Basis für Ihre SEO- und SEM-Strategien sein. Ergänze Sie es um Synonyme, erweitern Sie Ihre Produktbeschreibungen, ein guter Content hilft nicht nur Ihrem Kunden, sonder auch Ihre Plazierung in den Suchmaschinen.

2. Affiliate-Marketing

3. Optimieren Sie Ihren Produktkatalog
Cross- und Upselling-Möglichkeiten, Promotions und Produktkategorien sollen dem User das navigieren erleichtern. Nutzen Sie anlassbezogene Kategorien (Geschenke für Sie, Geschenke für Vater…) Ihre Shop sollte in der Lage sein die gleiche Produkte in unterschiedlichen Kategorien zu verwalten.

4. Services
Mit einem speziellen Services können Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben: Wunschzettel, Weihnachtskartenservice, Geschenkverpackung, etc. sollen in dem ganzen Shop gut sichtbar und auffindbar sein, integrieren Sie dieses Angebot auch in den Bestellvorgang.

5. Zielgruppeansprache
Passen Sie Ihr Webseiten-Design der Zielgruppe an. Zum Beispiel sollte Ihr Kosmetikshop jetzt primär die männliche Zielgruppe ansprechen, die auf der Suchen nach einem Geschenk für ihre Frauen sind.

6. Bestseller und Geschenkvorschläge
Viele Menschen sind mit der Geschenksuche überfordert, bieten Sie eine Hilfestellung mit Bestsellern und Vorschlägen. Kennzeichnen und heben Sie diese besondere Produkte hervor. Neue Features wie Geschenkfinder oder Geschenkberater sollen durch die Eingabe einiger weniger Kriterien einige Vorschläge bieten.

7. Nutzen Sie A/B-Tests
Testen Sie neue Website-Konzepte anhand von A/B-Tests, um sich vor der wichtigsten Umsatzzeit des Jahres nicht nur auf Ihr Bauchgefühl verlassen zu müssen.

8. Eigenmarketing
Durch Bonusprogramme können Sie Einmalbesuchern zu Stammkunden umwandeln. Zeitabhängige Sonderangebote erhöhen den Druck auf den Kunden, schnell zu kaufen.

9. Social Shopping
Kunden sollten nicht nur Produkte bewerten können. Für Mund-zu-Mund-Propaganda können Sie sorgen, indem Sie Kunden ermöglichen, tolle Produkte an Freunde weiterzumailen, oder Ihre Kunden ermutigen, ihre Lieblingsprodukte bei Myspace oder Facebook zu posten.

10. Informieren Sie über die Produktverfügbarkeit
Nichts verärgert Kunden mehr, als sich durch den ganzen Bestellprozess zu quälen und am Ende zu erfahren, dass das gewünschte Produkt nicht verfügbar ist. Informieren Sie schon auf der Produktdetailseite und während des gesamten Bestellprozesses über die Verfügbarkeit des jeweiligen Produkts.


Be Sociable, Share!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in e-Commerce und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Post a comment oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Post a Comment

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*